FAQ für Bauherren

die wichtigsten Antworten rund um Archäologie und Hausbau

Ich habe beim Beantragen der Baugenehmigung ein Schreiben erhalten, dass sich Bodendenkmäler auf meinem Grundstück befinden. Was bedeutet das für mich?

Als Bauherr sind Sie gesetzlich verpflichtet, für die Bodendenkmäler auf Ihrem Grundstück Sorge zu tragen. Das bedeutet im Idealfall den Denkmalerhalt, z.B. durch eine konservatorische Überdeckung. Ist dies nicht möglich, weil sie beispielsweise einen Keller bauen wollen, muss die Zerstörung des Bodendenkmals in so verträglichem Maße wie möglich geschehen – durch eine archäologische Ausgrabung. Diese Ausgrabung müssen Sie bezahlen, weil Sie derjenige sind, der das Denkmal durch seine Bautätigkeit zerstören will (Verursacherprinzip).
Sie haben also die Wahl, ob Sie das Denkmal erhalten und dafür ggf. Umplanen müssen (z.B. Verzicht auf Unterkellerung) oder ob Sie eine archäologische Ausgrabung bezahlen. Beide Maßnahmen können förderungsfähig sein, Ihr zuständiges Landesamt für Denkmalpflege kann Sie hierbei beraten.

Wie funktioniert der formale Ablauf? Was muss ich beachten?

Am Anfang des Ablaufs steht für gewöhnlich der Bescheid einer unteren Denkmalschutzbehörde (in Bayern oft den Landratsämtern angegliedert) über eine denkmalschutzrechtliche Erlaubnis. Hierin sind Auflagen festgelegt, die Sie erfüllen müssen.
Mit diesem Bescheid wenden Sie sich an das für Sie zuständige Landesamt für Denkmalpflege mit der Bitte um Erstellung einer Leistungsbeschreibung. Die Leistungsbeschreibung bzw. ein Leistungsverzeichnis kann u.U. auch direkt durch die untere Denkmalschutzbehörde erstellt werden, insbesondere in Städten oder Landkreisen mit einer eigenen kommunalen Archäologie bzw. einem Stadtarchäologen. In dieser Leistungsbeschreibung stehen detaillierte Informationen über das betroffene Bodendenkmal, die zu erwartende Befundlage und eine grobe Schätzung über Umfang und Dauer der notwendigen archäologischen Tätigkeiten.

Kann ich die Archäologie-Firma auch schon vorher beauftragen?

Ja. Viele Kunden rufen bei uns an und haben erst einen Teil der Papiere (meist die denkmalschutzrechtliche Erlaubnis). Wir erklären Ihnen auf Wunsch den weiteren Ablauf und betreuen Sie durch den ganzen Prozess.

Wie finde ich eine archäologische Fachfirma?

Die Behörden dürfen aus wettbewerbsrechtlichen Gründen keine Firmen empfehlen, deshalb sind Sie auf Eigenrecherche angewiesen, z.B. via Internet. Das macht es für Sie als Bauherren natürlich schwierig, zu entscheiden, welche Firmen seriös sind und qualitativ gute Arbeit liefern und welche nicht.

Ein guter Dienstleister ist transparent und schreibt Angebote und Rechnungen so, dass Sie alle Positionen verstehen und jederzeit nachvollziehen können, was auf Ihrem Gelände eigentlich passiert. Rufen Sie an und verschaffen sich einen Eindruck von uns. Sie beauftragen außer der eigentlichen Feldarbeit ja auch eine Beratungsleistung, die Ihnen hilft Ihr Bauvorhaben ohne Probleme mit den Behörden zu verwirklichen.

Im Zweifelsfall lassen Sie sich von den Firmen Referenzprojekte nennen und fragen vorherige Auftraggeber – eine gute Firma hat nichts zu verbergen und wird den Kontakt gerne herstellen. Zufriedene Kunden sind die beste und schönste Werbung für eine Firma. Fragen Sie uns danach.

Warum ADW?

Wir arbeiten mit Qualität und sind stolz auf unsere Arbeit und die umfassende Betreuung unserer Kunden. Die Sicherung von Bodendenkmälern ist für uns eine Berufung, aber genauso wissen wir, dass Ihr lang geplantes Bauvorhaben für Sie Priorität hat.

Sie sind als Bauherr dafür verantwortlich, dass alle Auflagen aus Ihrem Bescheid des Denkmalamts erfüllt werden – wenn die beauftragte Firma das nicht tut, können Sie dafür zur Verantwortung gezogen werden. Es gilt also keineswegs, dass das billigste Angebot für Sie auch das Beste sein muss. Es kann Sie im Gegenteil mitunter teuer zu stehen kommen.

Leider erleben wir durchaus, dass durch schlechte Arbeit vor Ort, mangelhafte Dokumentation oder Unkenntnis deutscher Gesetzgebung, Baustellen zum Erliegen kommen. Wir haben erlebt, wie von günstigen Firmen enttäuschte Bauherren zu uns kamen, mit der Bitte, die Kastanien aus dem Feuer zu holen. Klar machen wir das. Aber besser und kostengünstiger ist es für Sie, sich gar nicht erst mit diesen Firmen einzulassen, sondern sich eine Firma zu suchen, die Ihr Vertrauen verdient.

Vertrauen Sie ADW – bei uns sind Sie und ihr Bauprojekt in guten Händen.

Der Preis?

Unser Angebot enthält die vom Landesdenkmalamt geforderten Maßnahmen inkl. der geforderten Dokumentation und Vermessung. Jedoch ist dies immer nur eine jeweilige Schätzung des Aufwandes durch das Amt. Wie gut die Schätzung des Amtes ist, hängt vom Bearbeiter ab. Viele sind sehr gut darin, andere Einschätzungen liegen manchmal daneben. Wenn wir die Schätzung für unrealistisch halten, besprechen wir das mit Ihnen. Die Abrechnung erfolgt jedoch immer nach den tatsächlich von uns geleisteten Stunden.

Wir senden Ihnen ein speziell auf Ihr Bauvorhaben zugeschnittenes Angebot, das auf den Anforderungen des zuständigen Denkmalamts basiert, inklusive aller relevanten Informationen um die im Angebot enthaltene Leistungen. Wir unterteilen unsere Angebote in Notwendige und Bedarfspositionen. Letztere fallen an, wenn zum Beispiel ein Grab, Siedlungsreste oder andere relevante Befunde aufgedeckt werden.

Wie läuft eine Beauftragung ab?

Sie können uns anhand dieses Angebotes beauftragen, indem Sie uns unsere Offerte als Auftrag schriftlich bestätigen (am besten per Email). Die Absprache über Termine und das weitere Vorgehen erfolgt dann telefonisch, sofern nicht vorher schon darüber gesprochen wurde.

Wie geht es nach der Beauftragung weiter?

In Zusammenarbeit mit Ihrem Planer werden wir Sie durch alle Fragen und Schwierigkeiten hindurch begleiten und organisieren die Zusammenarbeit mit den Denkmalschutzbehörden.  Zusammen mit Ihrer Tiefbaufirma und sorgen wir für einen reibungslosen Ablauf in Bezug auf die archäologischen Maßnahmen. Wir kommunizieren mit Ihnen, ob und was an Archäologie auf Ihrem Grundstück gefunden wurde und wie man am besten damit umgeht. Wir klären Sie über Eigentumsverhältnisse an archäologischem Fundgut auf und beraten Sie in Bezug auf das weitere Vorgehen. Der Archäologe oder die Archäologin vor Ort wird Sie über alle Schritte auf dem Laufenden halten und sich darum kümmern, dass alle Unterlagen fristgerecht ausgefüllt und abgegeben werden, so dass Sie nach der Ausgrabung so schnell wie möglich mit den Bauarbeiten beginnen können.

Brauchen Sie vor dem Beginn der Maßnahme Zugang zum Gelände/einen Ortstermin?

Nein, normalerweise nicht. Die für uns relevanten Informationen erhalten wir von Ihnen und vom Landesdenkmalamt vorab. Bei einer Vorabbegehung ergeben sich normalerweise keine weiteren Informationen.

Was passiert nach Abschluss der Ausgrabungen?

Wir melden das Ende der Ausgrabung unmittelbar an die zuständigen Behörden. Alle Daten und Ergebnisse der Ausgrabung werden in einem Bericht zusammengefasst; das Fundmaterial wird gewaschen, bestimmt und gemäß den jeweiligen Vorschriften verpackt und ans Landesamt überstellt. Sie erhalten eine Kopie des Berichtes, der Fotos, Vermessungsdaten sowie der angefertigten Listen mit der Post oder digital. Wenn die archäologischen Ausgrabungen abgeschlossen sind und von Seite der unteren Denkmalschutzbehörde eine schriftliche Freigabe erfolgt ist, dürfen Sie bauen.

Was können wir noch für Sie tun?

Wenn Sie Anspruch auf die Fundstücke erheben wollen, beraten wir sie gerne über die rechtliche Lage.

In manchen Fällen ist eine Förderung möglich, wobei es in jedem Fall auf eine frühzeitige Antragstellung ankommt – auch hier unterstützen wir Sie gerne und stellen den Kontakt zu Ihrem Ansprechpartner her.

Wir bieten Bauherren zudem an, weitere Informationen wie z.B. eine Dokumentation für Ihre Firma, eine Vitrinengestaltung für Ihr Rathaus oder einen Vortrag über die jeweilige Ausgrabung zu halten. Es besteht auch die Möglichkeit die Ausgrabung in ein übergeordnetes Thema einzubinden (Bsp: „die Urnenfelderzeit in Bayern und die Siedlungsspuren auf dem Neubaugrundstück von Familie Schmidt“).

Nutzen Sie die interessanten Bodenfunde für Ihren Firmenauftritt, die Repräsentation Ihrer Gemeinde oder einfach nur aus Freude an der Archäologie.

ADW ist Mitglied im Chartered Institute for Archaeologists (CIfA) und hat sich dem code of conduct verpflichtet.

Überzeugt? Kontktieren Sie uns: