Archäologische Beratung

Durch unsere umfangreiche Ausbildung und Erfahrung in der Archäologie können wir Ihnen helfen, einen Überblick über eventuell notwendige Maßnahmen zu erhalten und als Vermittler zwischen Ihnen und den verschiedenen Ämtern agieren.

Als Laie kommt man mit dem Thema Archäologie nur selten in Kontakt. Nur wenige Personen wissen, dass sie aufgrund des Verursacherprinzips in den meisten Bundesländern auch als privater Bauherr die Kosten für die Archäologie auf ihrem Grundstück tragen müssen.

Vor einem Grundstückskauf kann es deshalb ratsam sein, sich über möglicherweise vorhandene Archäologie zu informieren und die Kosten dafür mit einzuplanen. Die Kosten und auch die Verzögerung durch eine archäologische Ausgrabung treffen Bauherren sonst völlig unerwartet.

Die für den Denkmalschutz zuständigen Fachbehörden und auch die in der Archäologie tätigen Firmen verfügen über weitreichende Kenntnisse und Kartierungen von vorhandenen oder vermuteten Bodendenkmälern. Archäologen können zudem oft aus der Lage von bestimmten Bodendenkmälern auf die Lage anderer Bodendenkmäler schließen, weil z.B. der Zusammenhang zwischen Siedlungen und Gräberfeldern aus bestimmten Epochen wissenschaftlich erforscht ist. Auch wenn selbst ein Fachmann ohne Sondagen oder Oberbodenabtrag keine sicheren Aussagen zum Auftreten archäologischer Befunde auf einem bestimmten Grundstück machen kann, so kann er Ihnen doch zumindest eine Einschätzung liefern, wie wahrscheinlich es ist, dass Sie mit Archäologie rechnen müssen.

Archäologie ist nicht gleich Archäologie – für uns als Wissenschaftler, aber auch für Sie als Bauherren sind die Unterschiede von archäologischen Befunden von enormer Bedeutung. Während manche Befunde relativ schnell dokumentiert werden können (dazu gehören z.B. die Pfostenstandspuren von vorgeschichtlichen Siedlungen), sind komplexe Befunde mit deutlich mehr Aufwand und damit auch Zeit und Kosten verbunden. Dass ein Grundstück sich im Bereich eines eingetragenen Bodendenkmals befindet, sagt also erst einmal nichts darüber aus, wie teuer oder zeitaufwändig ein Bauvorhaben dort für Sie als Bauherr wird.

Fragen Sie uns, und fragen Sie ihre zuständigen Ämter!

Wir als Archäologen müssen oft erleben, dass uns Zorn und Unverständnis der Bauherren treffen, die sich plötzlich mit ungeplanten Kosten für Archäologie konfrontiert sehen. Gerade bei privaten Bauherren, die vielleicht lange auf den Traum eines eigenen Hauses hin gespart haben, führt eine solche zusätzliche Belastung mitunter zu großem Kummer. Wir haben dafür Verständnis, aber wir sind auch dafür da, um Ihnen zur Seite zu stehen. Wir bieten Ihnen eine umfassende und bestmögliche Beratung zum Umgang mit der Archäologie auf Ihrem Grundstück, zur Regelung der Eigentumsrechte, Fördermöglichkeiten, der Frage nach Oberbodenabtrag, Ausgrabung oder konservatorischer Überdeckung und dem Umgang mit den zuständigen Ämtern und Behörden.

Vom ersten Bescheid bis zum Baubeginn stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Wir begleiten Sie auf Ihren Wunsch hin durch den gesamten Prozess, oder auch nur durch einen Teil davon. Unsere Erfahrung und unser Engagement, unsere moderne Ausstattung und unser gut geschultes Team setzt sich in allen archäologischen Belangen für Sie ein. Zudem setzen wir auf absolute Transparenz: zu jedem Zeitpunkt sind Sie bestens darüber informiert, was wir für Sie tun und warum.

Interesse oder weitere Fragen? Schreiben Sie uns gern ganz unverbindlich: